| Start  |  Bücher  Wir  |  Bühl + mehr  |  Berge  |  Elsass  |  Wandern  |  Urlaub  |                                                                                  

 

 

 

Etwas über uns:

Wir wohnen im badischen Bühl. Die Stadt ist bekannt für die Bühler Zwetschgen und exzellentem Affentaler Wein. Hier ist der Sitz von Weltfirmen wie LUK,  UHU und BOSCH. Bühl mit 10 Ortteilen zählt etwa 30.000 Einwohner und liegt idyllisch zwischen Schwarzwald und dem Rhein, ist eingebettet in die rechtsrheinische Vorbergzone. Mit Bühlertal ist Bühl ein Tor zum Nationalpark Nordschwarzwald.

       

     Von links:  Rathaus Bühl und Peter und Paul-Kirche,  Burg Windeck und im Sonnengässle an der Bühlot         

Von Bühl  aus sind es etwa 12 Kilometer bis zur Schwarzwaldhochstraße und etwa gleich weit ist es an den Rhein. In wenigen Minuten sind wir im Elsass, auf der französischen Seite. Das Elsass bietet gleichermaßen viel für Freizeit und leiblichen Genüssen.  Zwischen Wald und Reben gibt es auf beiden Seiten des Rheines hunderte Kilometer Wander- und Radwege. Sie bieten fantastische Ausblicke in die Seitentäler und das Rheintal. Sehr zu empfehlen ist der "Badische Panoramaweg", von Karlsruhe bis Basel führend oder Teilstücke davon, wie der "Ortenauer Weinpfad". Für die motorisierten Entdecker ist die "Badische Weinstraße" und/oder die "Route du Vin" im Elsass zu nennen. Auf den Höhen verläuft die "Schwarzwaldhochstraße" von Baden-Baden nach Freudenstadt und weiter die B 500 nach Triberg, Furtwangen und Todtnau an den Oberrhein. Dabei sollte Rast am "Mummelsee" und am "Ruhestein" gemacht werden. Am Ruhestein finden Sie ein informatives Naturkundemuseum.  Oder besichtigen sie die "Triberger Wasserfälle" und das Uhrenmuseum in Furtwangen.

Persönlich finde ich die Route des Crétes auf der französischen Seite interessanter. Diese romantische Straße verläuft über die Höhen der Vogesen, ab Mulhouse nach Sèlestat und weiter auf der Route du Vin  nach Strasbourg. Sie soll zu den schönsten Gebirgsstraßen in Europa zählen! Auf dieser Höhenstraße ist der Blick  über die Vogesen einzigartig, wie auch in die Seitentäler und ins Rheintal. Gegenüber liegen in Sichtweite die Schwarzwaldberge.  Es lohnt sich, zahlreiche kurze  Abstecher auf den  höchsten Berg des Elsass, den "Grand Ballon" oder andere Aussichtspunkte zu machen. Unbedingt sollte in der "Col de la Schlucht" ein Stopp eingelegt werden. Sehr zu empfehlen ist die Einkehr oder gar eine Übernachtung in einer der vielen urigen Ferme Auberge. Es wird Ihnen unvergesslich bleiben. Dabei sollte der legendäre "Münster Käse" ausprobiert werden. Für echte Käseliebhaber ist er ein Gedicht! Den Radfahrern wird gleichfalls viel geboten. Sie finden auf beiden Rheinseiten  durchgängige Radwege von Basel bis Mainz. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten liegen an den gut ausgeschilderten Strecken, so dass es garantiert nie langweilig wird. Grenzüberschreitend wurde der Pamina-Radwanderweg geschaffen, also Vélo sans frontières. Zahlreiche Burgen, Burgruinen  und anderen Sehenswürdigkeiten säumen links und rechts  die  Wege  im Rheintal  und  laden zur Erkundung ein oder verwöhnen das Auge mit grandiosen Ausblicken.  In  den  Seitentälern von Schwarzwald und Vogesen liegen malerische  Dörfer, wo  die alten Fachwerkhäuser und jahrhunderte alten Gebäude liebevoll gepflegt, geschmückt und für die Nachwelt erhalten werden. Selbst altes, traditionelles Handwerk wird  lebendig erhalten und dem Besucher vermittelt.  Dörfer, wie Sasbachwalden, errangen Bundespreise im Wettbewerb:  "Unser Dorf soll schöner werden",  womit besonders, neben einem intakten Dorfbild,  das Brauchtum und die dörfliche Gemeinschaft ausgezeichnet wurden. In so genannten Besenwirtschaften oder in kleinen, aber traditionsreichen Gasthäusern sitzt man eng zusammen. Da lohnt sich immer eine Einkehr, um die Spezialitäten zu genießen. Das ist ein Vesper mit  Hausmacher - dazu gehört deftige Schwarzwurst, Leberwurst  und würziger Speck - oder eine Schlachtplatte. Verlangen sie im  Elsass  unbedingt einmal den köstlichen Baeckeoffe oder,  das ist ein weiteres  typisch elsässischer Gericht: Choucroute. Das ist ein Sauerkrautgericht mit verschiedenen Würsten und Kesselfleisch. Zum Nachtisch sollte ein Stück traditioneller Gugelhupf nicht fehlen!

Viele Urlauber und Touristen besuchen den Schwarzwald und gönnen sich nach einem guten Essen einen feinen, aromatischen Schnaps, manchmal auch auf Kosten des Hauses. Das kann durchaus ein Schwarzwälder Kirsch sein, ein Obstler oder ein Pflaumenschnaps. Was aber ist typisch und einzigartig in dieser Region? Das ist der Tobinambur - wir sagen  Rossler oder Borbel dazu. Dieser Schnaps wird aus einer mit der Kartoffel verwandten Knolle gewonnen - und soll für Diabetiker gesund sein. Die Anbauflächen für den Tobinambur werden erst im Winter oder beginnenden Frühjahr abgeerntet, wenn die Feldern einige Tage im Frost lagen. Oder wir trinken ein Glas Zibärtle. Dieser unvergleichliche Schnaps wird aus einer wilden Pflaumenart, ähnlich der Schlehe, gewonnen und gehört zu den edelsten Bränden der Region.

Baden-Baden ist unsere Nachbarstadt und in rund 35 Kilometer Entfernung ist die Badische Metropole Karlsruhe. Schon die Römer schätzten die Region und ließen sich in den Thermen von Baden-Baden verwöhnen. Hier in dieser uralten Kulturlandschaft verstehen die Menschen in besonderer Weise gut zu leben, das Essen, den Wein und die Natur zu genießen. Kastanien gibt es übrigens nicht nur in Südtirol, nein, die werden auch hier in jedem Herbst massenhaft geerntet. Feigenbäume, die reife Früchte tragen, wachsen in Bühl ebenfalls beinahe an jeder Ecke und im Frühling blühen an manchen Stellen die Mandelbäume in bunter Pracht.. Wir leben also hier in der einladenden Rheinebene, beginnend im Markgräflerland. Mitten in der Rheinebene erhebt sich der Kaiserstuhl, unter anderem mit dem Ort Ihringen, der als wärmster Ort in Deutschland gilt. Es gibt zahlreiche  Badeseen, unendlich weite Rad- und Wanderwege und natürlich den Rhein, den großen Strom Deutschlands. Großartige Restaurants bieten gehobene französische Küche, geprägt durch das nahe Elsass und andererseits auch bodenständige deutsche Küche; das Beste vom Schwarzwald. Nicht ohne Grund kommen deshalb auch die Elsässer in Scharen gerne hierher, um die badische Küche zu genießen. Nirgends gibt es so viele Sterne-Lokale wie im Südwesten. Alleine im 6'000-Seelen-Ort Baiersbronn führen 3 Restaurants insgesamt 8 Sterne im Guide Michelin. Zur Zeit wird Harald Wohlfahrt, Spitzenkoch im Hotel Traube im Ortsteil Tonbach, als einer der besten Köche Deutschlands genannt.

Sie sehen, an Vielfalt mangelt es wahrhaftig nicht, in dieser sowohl landschaftlich reizvollen, klimatisch, wie auch kulinarisch bevorzugten Region. Wer will kann zudem in die Romantik zahlreicher Burgen und Ruinen eintauchen und sich mit den Sagen und Märchen alter Zeiten beschäftigen!

Last but not least sind wir in unserer Kirche engagiert.  >> Neuapostolische Kirche 

           

NAK Bühl, Bezirk Karlruhe,  Gebietskirche Süddeutschland.

Es ist uns wichtig, nicht nur gut zu leben und mit uns und in unserer Umgebung zufrieden zu sein. Frieden und menschlich faires Miteinander sind sehr wesentliche Elemente unserer Lebensphilosophie. Die seelische Harmonie gehört elementar dazu. Nach den Worten Jesu: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein...", wollen wir der Seele - also dem Innersten des Menschen - geistige Nahrung zukommen lassen, deshalb gehen wir regelmäßig in die Gottesdienste der NAK und versuchen nach den Grundsätzen deren  Glaubenslehre zu leben. 

Impressum

Wenn Sie Fragen haben, Wünsche, Anregungen und Tipps, bitte senden eine Mail. Wir sind auch an Ihrer Meinung interessiert.

<<zurück